Sachdienliche Hinweise für eine erfolgreiche Zusammenarbeit!

Fair & transparent: Unsere Antworten auf Ihre Fragen – denn ES IST IHR MANUSKRIPT!

Ist ein Exposé für mein Manuskript unbedingt erforderlich?

Nein. Sofern Sie jedoch ein Exposé verfassen möchten oder bereits verfasst haben, können Sie dieses Ihrem Manuskript natürlich gerne beifügen.

Was verbirgt sich hinter Ihrer „internen Indexliste“?

Unsere interne Indexliste beinhaltet für Manuskripte aktuell folgende ausschließende Kriterien:

Manuskripte mit

– lediglich zum Ausdruck gebrachten Gewaltphantasien
– gewaltverherrlichenden Inhalten
– rassistischen Inhalten
– antisemitischen Inhalten
– pornographischen Inhalten

sind bzw. werden von Prüfungen jeglicher Art ausgeschlossen.

Eingereichte Manuskripte mit derartigen Inhalten sind/werden von weiteren Prüfungen ausgeschlossen, kommentarlos zurück gesendet (nur bei Vorliegen eines ausreichend frankierten Rückumschlages) oder vernichtet.

Was verbirgt sich hinter Ihrem internen Kodex?

Mit unserem selbst auferlegten Kodex vertreten wir offen unsere Auffassung von Moral, Anstand und Ethik im (nicht nur Geschäfts-)Leben.

Gleichzeitig beziehen wir mit unserer Art der Transparenz Position gegen jegliche Täuschungsversuche von (Neu-)AutorInnen und folgen den Wertvorstellungen des Aktionsbündnisses FAIRLAG.

Ich möchte thrillercriminal.com mein Manuskript vorstellen/einreichen – werden mir dafür Kosten berechnet?

Nein. Die Einreichung von Manuskripten/Leseproben ist für Sie kostenlos und unverbindlich.

Ich möchte thrillercriminal.com mein Manuskript vorstellen/einreichen – welche Punkte gilt es für mich zu beachten?

Bevor Sie sich für eine Einreichung Ihres Manuskriptes entscheiden, stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Manuskript folgende grundsätzliche Kriterien erfüllt :

Ihr Manuskript

– lässt sich mindestens einem der Genres Thriller, Krimi, Jugend-/Kinderkrimi zuordnen,
– beinhaltet kein(e) Element(e) unserer internen Indexliste,
– bildet mit maximal 25 Normseiten eine Kurzgeschichte oder
– stellt mit maximal 25 Normseiten eine Leseprobe aus Ihrem Buchentwurf dar und
– das Urheberrecht des einzureichenden Manuskriptes liegt ausschließlich und nachweislich bei Ihnen.

Bitte vermeiden Sie die Verwendung von aufwändig gestalteten Bewerbungsmappen, Klarsichtfolien, Schnellheftern o. ä.. Es ist absolut ausreichend, wenn Sie Ihre Leseprobe mit einer Büroklammer zusammenheften oder maximal auf einem Heftstreifen aufziehen.

Lebensläufe, Portrait-Aufnahmen und/oder Schilderungen Ihrer Beweggründe zu schreiben sind für eine erste Manuskriptprüfung nicht erforderlich.
Sofern diese Daten im weiteren Verlauf einer Zusammenarbeit relevant werden sollten, werden Sie um eine entsprechende Bereitstellung gebeten.

Vermeiden Sie bitte eine Nachreichung von Änderungen oder Neufassungen – diese können im Rahmen einer ersten Prüfung leider nicht berücksichtigt werden.

Unaufgeforderte auf elektronischem Weg eingereichte Manuskripte werden automatisch gelöscht, unaufgeforderte auf elektronischen Datenträgern eingereichte Manuskripte werden nicht beachtet.

Sofern Ihr Manuskript im weiteren Verlauf der Prüfung auf elektronischem Wege benötigt werden sollte, werden Sie um eine entsprechende Bereitstellung gebeten.

Für einzureichende/eingereichte Manuskripte zu laufenden Wettbewerben gelten die jeweiligen Ausschreibungen einschließlich der entsprechenden Teilnahmebedingungen.

Bitte sehen Sie von Nachfragen jeglicher Art zum aktuellen Bearbeitungsstand Ihres Manuskriptes ab, bei Interesse werden Sie benachrichtigt (aus gegebenem Anlass ist leider der deutliche Hinweis unabdingbar: Nachfragen jeglicher Art zum Bearbeitungsstand werden in keiner Weise beantwortet).

Ich habe mein Manuskript bisher nicht im Normseitenformat verfasst. Muss ich das für eine Einreichung zwingend ändern?

Nein. Sofern Sie Ihr Manuskript in einer vernünftig lesbaren Schriftart (z. B. Courier, Times New Roman o. ä.) und -größe (idealerweise Schriftgröße 10, 11 oder maximal 12) verfasst haben, dürfen Sie dieses gerne auch so einreichen.

Wie umfangreich darf oder sollte mein Manuskript/meine Leseprobe sein?

Ihr Manuskript bildet mit maximal 25 DIN A4-Seiten (gerne im Normseiten-Format) eine Kurzgeschichte oder stellt mit maximal 25 DIN A4-Seiten (gerne im Normseiten-Format) eine Leseprobe Ihres Buchentwurfs dar.

Mein Manuskript/meine Leseprobe endet nach der 25. Seite irgendwo mitten im Text – was nun?

Dieser Umstand ist nicht weiter wichtig. Wesentlicher ist, dass der Umfang Ihres Manuskriptes/Ihrer Leseprobe 25 Seiten nicht überschreitet – dieses ist für eine erste Sichtung mehr als ausreichend.

Sofern ein bestimmter Qualitätsgrad vermittelt wird, werden Sie um eine Vorstellung/Einreichung Ihres vollständigen Manuskriptes gebeten.


Erhalte ich auf die Einsendung meines Manuskriptes hin eine Rückantwort?

Sie erhalten auf Ihr eingereichtes Manuskript (sofern die unter dem Punkt „Manuskripteinreichung“ genannten Kriterien erfüllt sind) in aller Regel per email eine Eingangsbestätigung.
Nach Abschluss einer Vorabprüfung werden Sie selbstverständlich -unabhängig von einer Zustimmung oder Ablehnung- eine entsprechende Antwort erhalten (denn nichts ist frustrierender, als gar keine Reaktion auf persönliche Bemühungen zu erfahren).

Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass aufgrund der Vielzahl täglicher Einsendungen eine Abgabe von individuellen Kommentaren, Bewertungen oder Begründungen zu abgelehnten Manuskripten grundsätzlich nicht möglich ist.

Ich bin der Bitte nach Vorstellung/Einreichung meines vollständigen Manuskriptes nachgekommen. Zwischenzeitlich haben sich jedoch Gründe dafür ergeben, dass ich mein Werk gegenüber thrillercriminal.com wieder zurückziehen möchte. Was muss ich in diesem Fall unternehmen und ergeben sich in diesem Fall für mich Konsequenzen?

Sofern bis zu diesem Zeitpunkt noch kein rechtsverbindlicher Vertrag mit dem Vertragsgegenstand einer Veröffentlichung zwischen Ihnen und thrillercriminal.com geschlossen wurde, können Sie Ihr Manuskript jederzeit ohne Angabe von Gründen wieder zurückziehen (schließlich ist es Ihr Manuskript!).

Für einen Rückzug Ihres Manuskriptes ist eine kurze Nachricht per email ausreichend.

Auf Ihre Mitteilung hin erhalten Sie eine entsprechende Bestätigung. Diese erfolgt entweder schriftlich oder per email; mit dem Zugang dieser Bestätigung in Ihre Verfügungsgewalt ist dieser Vorgang für thrillercriminal.com abgeschlossen.

Konsequenzen jeglicher Art hierfür (z. B. Aufwandsentschädigung für eine bereits erfolgte Manuskriptprüfung, Verwaltungsgebühren oder ähnliche Konstrukte) werden von thrillercriminal.com als unseriös betrachtet und Ihnen definitiv nicht auferlegt.

 

Zwischen thrillercriminal.com und mir wurde ein rechtsverbindlicher Vertrag mit dem Vertragsgegenstand einer Veröffentlichung geschlossen. Kann dieser Vertrag auch einseitig wieder gekündigt werden und welche Konsequenzen ergeben sich daraus?

 

Diese Frage kann aufgrund der Vielzahl an möglichen individuellen Vertragsbestandteilen an dieser Stelle leider nicht allgemein abschließend beantwortet werden.

Gemäß unserem selbst auferlegtem Kodex werden Ihnen jedoch ausschließlich faire und transparente Vertragsangebote unterbreitet.

Ich möchte an einem Ihrer Schreibwettbewerbe teilnehmen – ist meine Teilnahme für mich mit Kosten verbunden?

Nein. Die Teilnahme an unseren Schreibwettbewerben ist immer kostenlos. Es gilt jedoch, die jeweils ausgeschriebenen Teilnahmebedingungen zu beachten.

Wichtiger Hinweis: Mit der Einreichung Ihres Manuskriptes für einen unserer Schreibwettbewerbe gelten die jeweiligen Teilnahmebedingungen von Ihnen als anerkannt.

Sofern Sie nach einer erfolgten Einreichung Ihres Manuskriptes die jeweiligen Teilnahmebedingungen in Teilen oder als ganzes nicht mehr anerkennen möchten, benachrichtigen Sie uns bitte. Ihr Manuskript wird dann von der weiteren Teilnahme am entsprechenden Wettbewerb ausgeschlossen.

Darf ich auch mit mehreren Manuskripten an einem oder mehreren Schreibwettbewerben gleichzeitig teilnehmen?

Eine parallele Teilnahme an mehreren, separat ausgeschriebenen Schreibwettbewerben ist ebenso möglich wie erwünscht.

Jedoch dürfen Sie an jedem separat ausgeschriebenen Schreibwettbewerb mit nur maximal einem Manuskript teilnehmen.

Welche Möglichkeiten der Veröffentlichung bietet thrillercriminal.com für mein Manuskript?

Ihr Manuskript kann durch thrillercriminal.com grundsätzlich online, als ebook, als Bestandteil einer Anthologie oder ggf. als Bestandteil einer Print-Ausgabe (z. B. Anthologie oder als Beitrag in unserem in Vorbereitung befindlichen Magazin) oder einer Kombination hieraus erscheinen.
Zusätzlich bieten wir Ihnen -nach einer Annahme Ihres Manuskriptes- die Möglichkeit, sich durch unsere Einrichtung Ihres eigenen Kurzprofils (inkl. Verlinkungen Ihrer eigenen Website / zu Ihren eigenen Social-Media-Präsenzen etc.) als AutorIn hier auf thrillercriminal.com zu präsentieren. Veröffentlichungen als Taschenbücher o. ä. sind zur Zeit nicht vorgesehen, aktuell liegt unser Schwerpunkt auf den o. g. genannten Möglichkeiten.

Erhalte ich für mein zu veröffentlichendes Manuskript ein Honorar und wenn ja, wie wird dieses berechnet?

Findet Ihr Manuskript unser Interesse, unterbreiten wir Ihnen gerne ein Angebot, welches als Minimum die bereits in den vorstehenden Fragen aufgeführten Gegenleistungen unsererseits enthält.

Sofern wir Ihnen über unsere angebotenen Mindest-Leistungen hinaus zusätzlich ein Honorar anbieten, wird sich dieses grundsätzlich an den vom Deutschen Börsenverein veröffentlichten Maßstäben orientieren; negative Abweichungen von diesen Maßstäben sind ausgeschlossen, positive Abweichungen können jedoch durchaus möglich sein.

Erhalte ich als AutorIn nach Einreichung meines Manuskriptes von Ihnen eine Zahlungssaufforderung? Etwa für eine erfolgte Manuskriptprüfung, Lektoratsdienste etc.?

Nein – thrillercriminal.com versendet nach einer Einreichung von Manuskripten keine Zahlungsaufforderungen an AutorInnen. Seriös arbeitende Verlage -ob Kleinst-Verlag oder großer Publikumsverlag- verlangen von AutorInnen grundsätzlich keine finanziellen Beteiligungen an/für Veröffentlichungen von Manuskripten (Ausnahmen bestätigen die Regel: es gibt durchaus Verlage, die mit Zuschuss-Modellen arbeiten, ohne deshalb direkt unseriös zu sein).

Sollten Sie eine derartige Zahlungsaufforderung -unabhängig von der Art des Übertragungsweges- im Namen von thrillercriminal.com erhalten, so stammt diese keinesfalls von unserer Unternehmung!

Bitte übersenden Sie uns derartige Nachrichten/Aufforderungen zwecks Einleitung juristischer Schritte gegen den ursprünglichen Absender.

Ihre Frage ist hier nicht aufgeführt? Gerne können Sie für Ihre Frage unser Kontaktformular nutzen.

SYNERGIEPARTNER